Automatisierungspyramide und Feldbusse
Wetterstation an der HS Pforzheim
 powered by TYPO3 |












E-Techniker Lied siehe http://www.interferenzo-calzone.de

Galerie


Im Jahr 2002 haben wir uns im Labor für Automatisierungstechnik dazu entschlossen eine Wetterstation aufzubauen. Die vielfältigen Themen in der Automatisierungstechnik lassen sich sehr schön an einer Wetterstation demonstrieren. Geplant war die Wetterstation im Zuge von Projektarbeiten aufzubauen.

 

Im Sommer 2002 wurde vor unserem Labor eine ca. 6 m lange Stange an einer Wand angebracht, diese Stange sollte als Halterung für die verschiedenen Senoren und Module dienen.

 

Im Wintersemester 2002/2003 haben dann die ersten Studenten im Rahmen ihres 3. Semesterprojekts mit dem Aufbau begonnen.

 

 


Projektgruppe WS 2002/2003






Christoph Bay (EIT),

JochenDaumen (EIT),

Matthias Hamann (EIT),

Kai Hötz (TI),

Michael Kram (EIT),

Sumit Sanyal (TI) & Dominik Stindt (EIT)

(alle 3. Semester, WS02/03)


Betreuer


Und hier noch die, ohne die

es dieses Projekt gar nicht geben würde:

Herr Dipl. Phys. Michael Bauer (l.),

Herr Prof. Dr. Frank Thuselt (l. & r.)

und für die mechanischen Fragen Herr Dieter Fütterer (o.B.)





Projektgruppe WS 2003/2004


Im WS 2003/2004 arbeiteten zwei Gruppen mit jeweils 5 Studenten an der Wetterstation. Jede Gruppe hatte die gleiche Aufgabe. Es sollte ein Temperatur- und Luftfeuchtesensor entwickelt und aufgebaut werden. An dieser Stelle möchte ich mich bei der Fa. Sensirion bedanken. Die Fa. Sensirion stellte uns für diese Projektarbeiten die Sensoren kostenlos zur Verfügung.

 

Die Projektmitglieder waren:

 

 


Projektgruppe 1 Projektgruppe 2 
Eric Boger Stefan Grund 
Frank Willinger Patrik Lehmann 
Christian Born Steffen Tatzel 
Florian Faltin Jerome Bossert 
Michael Rauss  Elena Leis 

Am Hochschulinformationstag wollten beide Gruppen Ihre Arbeit vorstellen. Wer schon einmal in einer Firma die Vorbereitungen für eine Messe mitgemacht hat weiß, welche Probleme dabei auf einen zukommen. Man weiß zwar genau was man präsentieren will, aber leider macht die Technik noch nicht das was man will. Genau vor diesem Problem standen beide Gruppen. Schließlich hat es aber doch noch geklappt. Nachtschichten inbegriffen.

 


Hier einige Impressionen vom Hochschulinformationstag 2003:

 








SS 2004


In diesem Semester wurde von Eric Boger im Rahmen seines Praxissemesters ein kleines CAN-Modul auf Basis des PIC18F248 entwickelt. Dieses Modul CANoPIC) wurde Anfang Juni 2004 in die Wetterstation integriert.

Gleichzeitig mit dem Einbau des CANoPIC wurden noch folgende Sensoren in Betrieb genommen:

 

- Luftdruck auf Basis des MPX4100A der Firma MOTOROLA 

- Lufttemperatur und Luftdruck auf Basis des SHT11 der Firma Sensirion

 

Hier finden Sie einige Bilder der Sensoren: 

 




Offene Sensorgehäuse.
Links ist der Luftdrucksensor mit der CANoPIC Platine zu sehen.
Rechts sieht man den Lufttemperatur- und Luftfeuchtesensor (SHT11)





Sensorgehäuse an der Wetterstation montiert.
Zu sehen ist der CAN-Anschluss (links) und der CAN-Abschluss (rechts)



SS 2005 und WS 2005/2006


Dauertests haben gezeigt, dass das CANoPIC Modul sehr stabil läuft. Dennoch ruhten wir uns nicht auf dem bisher Erreichten aus, sondern gingen an Weiterentwicklungen auf Basis unseres CANoPIC Moduls.

Im SS2005 und WS 2005/2006 erweiterten wir unseren CAN-Bus in der Wetterstation durch ein CAN <==> IIC Gateway. Dadurch ist es möglich IIC Module bzw. Sensoren mit IIC-Schnittstelle an unseren CAN-Bus anzuschließen.

Bei der Konzeptentwicklung und Realisierung waren

Bernd Kohler
Nicolas Klotz
Eric Boger

im Rahmen von Projektarbeiten maßgeblich beteiligt.

Ich glaube sagen zu können, dass es allen Beteiligten sehr viel Spaß gemacht hat und eine sehr kreative und produktive Phase in der Entwicklung unserer Wetterstation war.

Leider läßt sich Kreativität nur schwer in Bildern festhalten. Dennoch gibt es einige Bilder von sehr konstruktiven Projektbesprechungen.

===> Infos und Bilder zu CANoPIC


Ab 24.11.2005 ist die Wetterstation "On Air"


Herr Alexander Thiel von der Fa. Holzma und im Augenblick Masterstudent implementierte auf unserem Server ein Skript, welches regelmässig unsere Wetterdaten an SWR3 sendet. Seither sind unsere Wetterdaten auch bei den Wettermeldern von SWR3 zu finden.

 

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei den Auszubildenden der Fa. Holzma  in Calw- Holzbronn bedanken, die uns beim Aufbau unserer Wetterstation tatkräftig unterstützen.


SS 2006


Große Ziele und Visionen wurden angegangen.

Bis zum Ende des Semesters soll unser Regenmengensensor auf Basis unseres neuen CAN <==> IIC Konzepts in Betrieb gehen.

Im Rahmen einer Projektarbeit gingen

Benjamin Drollinger
Markus Hahl

an die Entwicklung und den Aufbau der notwendigen Elektronik und Software zur Datenerfassung.

Parallel dazu wurde die notwendige Mechanik von unserem Praktikanten Andreas Hecht entwickelt und aufgebaut.

Große Ziele und Visionen deshalb, weil sich erste Interessenten an unseren Wetterdaten gemeldet haben.

Die Stadtentwässerung Pforzheim betreibt eigene Regenmengensensoren und fragte bei uns nach, ob sie unsere Daten als Referenzdaten nutzen könnten. Natürlich sagten wir da nicht nein, sondern verstärkten unsere Entwicklungsbemühungen, um bis zum Ende des Semesters unseren ersten "Kunden" mit Daten beliefern zu können.

So konnten die Studenten im Rahmen ihrer Projektarbeit gleich die ersten Gehversuche im "Umgang" mit Kunden machen.

Am 05. Mai 2006 waren Frau Dipl.-Ing. Christina Rekus und Herr Dipl.-Ing. Josef Nickel bei uns im Labor zu Besuch, um mit den Studenten die Anforderungen an den Regenmengensensor zu diskutieren. Im Anschluss hatten wir die Möglichkeit zwei Messstationen der Stadtentwässerung Pforzheim zu besichtigen.

An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei Frau Dipl.-Ing. Christina Rekus und Herr Dipl.-Ing. Josef Nickel recht herzlich für ihre Mühe bedanken.

==> Bilder von der Besichtigung der Messstationen


Ab Freitag, 9. Januar 2009 ist die Wetterstation nicht mehr "On Air"


Für die einen sind es lebenswichtige Wetterdaten, wie bewölkt oder sonnig, für die anderen der Spaß an der Messtechnik. Die Anderen sind Studenten einer am Rand der Milchstrasse gelegenen unbedeutenden Ortschaft namens Pforzheim, wie  Arthur Dent vielleicht bemerken würde.

Meiner Meinung nach ist es einfach nur Neid. Mir ist schon klar, dass man eine Wetterstation vom ALDI nicht so einfach dazu bringen kann ihre Daten automatisch an entsprechende Radiosender zu senden. Deswegen sollte man aber Leute, die mit so 0815 Stationen nicht zufrieden sind und nach besseren Lösungen suchen und diese auch realisieren, aus Neid nicht schlecht machen. Jeder kann sich ebenfalls etwas einfallen lassen. Vielleicht ist es sogar möglich eine ALDI-Wetterstation ins Netz zu bringen.

Sei's drumm. Bevor es zur Zwangsabschaltung kommt haben wir heute unsere automatische Wettermeldungen selber abgeschaltet. 


Hier noch das letzte Email von SWR3:

Von: Gernot.Schuetz@swr3.de [

Gesendet: Freitag, 9. Januar 2009 12:01

An: Bauer, Michael

Betreff: Wettermeldungen bei SWR3

 

Hallo Herr Bauer,

seit langem sind sie SWR3-Wettermelder und versorgen uns automatisch mit

Wetterinformationen aus Pforzheim. Seit einiger Zeit häufen sich

Beschwerden von Hörern, dass der Wetterzustand nicht stimmt. Ich weiß, dass

sie immer wolkig melden da es eine automatische Station ist. Dennoch müsste

es möglich sein (z.B. mit Hilfe eines Sonnensensors bzw. Regensensors)

zwischen sonnig, wolkig, bedeckt und Regen zu unterscheiden.

Sollte sich der Wetterzustand bei ihren Meldungen in nächster Zeit nicht

verbessern, werden wir sie als Wettermelder sperren.

Viele Grüße

Gernot Schütz


SS2009


Was lange währt wird endlich Gut. Eine lange Zeit offene Baustelle wurde beseitigt.

Zwei Projektarbeiten in diesem Sommersemester stellten ein Ethernet-CAN-Gateway auf Basis eines PIC18F4685 fertig. Damit konnte das Ethernet-CAN-Gateway-Provisorium auf PC-Basis, welches schon einige Jahre lief endlich beseitigt werden.

Das Projektteam war:

Matthias Kugele; Martin Seeger; Christian Schmidt; Heiko Knödl und Florian Oppelt

Natürlich waren eine ganze Reihe weiterer Studenten, die mit wichtigen Vorarbeiten zum Gelingen der Arbeit beigetragen haben ebenfalls beteiligt. Danke an alle.

 

Hier noch Bilder vom neuen Gateway "CANGEroo":





Diese Arbeit hat in 2009 den Seuffer Innovationspreis erhalten. Weitere Infomationen finden Sie hier.